Erste Heimrunde voller Erfolg – trotz Punktverlust.

Die erste Heimrunde von Wangen ging dank guter Vorbereitung und zahlreicher Helfer erfolgreich über die Bühne. Besten Dank nochmals für die ganze Unterstützung!


UHC Scorpions Oftringen II vs. Unihockey Wangen 5:5

Die Scorpions aus Oftringen waren gut vorbereitet und starteten sehr effizient. So lagen wir früh bereits mit 0:2 zurück. Doch Unihockey Wangen kam mehr und mehr ins Spiel und konnten bis zur Pause zum 2:2 ausgleichen. Da viele Chancen ausgelassen wurden und auch die Genauigkeit in den Spielzügen fehlte, war es ein sehr harziges Spiel. Ob dies die Nachwirkung von der Fasnacht war, ist nicht ganz auszuschliessen. Dennoch gestaltete sich das Spiel mit der Zeit etwas attraktiver und Unihockey Wangen münzte einige Chancen in Tore um. Doch die Herren aus Oftringen liessen sich nicht ganz abschütteln – im Gegenteil, sie glichen die Partie gar zum 5:5 aus. Unihockey Wangen konnte trotz starken Bemühungen nicht mehr darauf reagieren und somit ging zum ersten Mal in dieser Saison ein Punkt verloren. Wir konnten mit der dargebotenen Darstellung nicht zufrieden sein und dies entsprach sicherlich nicht dem, was wir unserem Heimpublikum zeigen wollten.



UHC Lenzburg II vs. Unihockey Wangen 7:14

Gegen Lenzburg wollten die Gastgeber

den «Fehltritt» vom ersten Spiel wettmachen und somit bereits in den Startminuten das Spiel in die richtige Richtung leiten. Dies gelang Unihockey Wangen sehr gut und spielten so teilweise sehr schöne Kombinationen, welche in Toren mündeten. Allerdings war auch in diesem Spiel irgendwie der Wurm drin und die Chancenauswertung, trotz Führung nicht wirklich gut, weshalb sich das Resultat vorerst knapper gestaltete als erwünscht. Lenzburg konnte seinerseits die Chancen nutzen und profitierte von Fehlern, sodass das Pausenresultat nur 5:6 war, obwohl das Spiel durchaus von uns dominiert wurde. Ab der Hälfte der zweiten Halbzeit konnte Unihockey Wangen aber seinerseits die Effizienz steigern und das klare Endresultat von 7:14 herstellen. Somit konnte wenigstens ein Sieg vor dem Heimpublikum gefeiert werden.


Randnotiz: Marc «Wuschel» Wyss wurde zum #BüezervomTag gewählt und darf den Büezerhelm bis zur letzten Runde bei sich haben.




140 Ansichten