top of page

Erster 4-Punkte-Sonntag

Aktualisiert: 24. Okt. 2023

Matchbericht 2. MS-Runde Saison 23/24


Es geht Schlag auf Schlag in der Saison 23/24. Für die 2. Meisterschaftsrunde reisten die Wangner Spatzen in die GoEasy Arena. Bei einem sonnigen Sonntagsausfährtchen sollte es aber nicht bleiben, so waren unsere Mannen motiviert, den ersten 4er der aktuellen Saison einzufahren.


Unihockey Wangen vs. TV Mellingen 6:2 (2:2/4:0):


Beide Mannschaften starteten offensiv ausgerichtet ins Spiel und so konnten sich beide Torhüter schon früh in Szene setzen. Es war Mellingen, welches das erste Tor feiern durfte. Eine tolle Kombination des Duos Schöpfer/Aebi liess darauf auch die Wangner ein erstes Mal jubeln. Die Mannschaften agierten auf Augenhöhe und so erstaunte es nicht, dass es mit einem Unentschieden in die Katakomben ging.


Zum Start der 2. Halbzeit konnte UW eine Unterzahlsituation überstehen. Es schien neue Energie in den Wangener Reihen freizusetzen. Durch einen Doppelschlag von Routinier Lang sowie N. Wolf gelang es das erste Mal, um zwei Längen vorzulegen. Mit solider Defensivarbeit sowie einem sicheren Rückhalt Hunziker im Tor verbarrikadierte man das eigene Tor und dank zwei Empty-Nettern gelang UW die Siegsicherung.


0: 1 TV Mellingen, 1:1 A. Schöpfer (P. Aebi), 2:1 R. Wolf (-), 2:2 TV Mellingen, 3:2. M. Lang (R. Wolf), 4:2 N. Wolf (R. Wolf), 5:2 P. Aebi (-), 6:» S. Haas (-)


Unihockey Wangen vs. Stadel-Niederhasli II 3:1 (1:0/2:1)


Auch ins zweite Spiel des Tages startete UW wie die Feuerwehr und konnte sich schon früh im Spiel hochkarätige Chancen herausspielen. UW dominierte das Spiel, doch verzweifelte immer wieder am gegnerischen Torhüter. Ein regelrechter Miraculix-Trank schien in diesem Mann Wunder zu bewirken. Es war dann wiederum das Duo Aebi/Schöpfer, welches UW das herbeigesehnte 1:0 erzielen konnte . Doch auch in der Folge entpuppte sich Niederhaslis Teufelskerl als unbezwingbar und so ging es mit dem knappsten Vorsprung in die Pause.

Auch nach der Pause waren es die Wangner, die sich weiter daran machten das gegnerische Tor zu beschiessen. Auch Niederhasli setzte inzwischen gewisse Nadelstiche und prompt gelang ihnen der Ausgleich. Das Spiel war nur für einen Moment auf Messers Schneide und UW durfte sich ihrerseits auf einen ruhigen Rückhalt verlassen. In der Folge verlagerte sich aber das Spiel wieder in die richtige Richtung. Routinier Lang sowie R. Wolf machten in den folgenden Spielminuten den Sack zugunsten der UW Spatzen zu. (A. Wyss)



1:0 P. Aebi (A. Schöpfer), 1:1 Stadel-Niederhasli, 2:1 M. Lang (R. Wolf), 3:1 R. Wolf (Man. Wyss)



Fazit(e) des Trainers:

  • Zuckerbrot für die kämpferisch herausragende Leistung, Peitsche für die Effizienz und Powerplayauswertung.

  • Der «Cordonbleu Salat» im Steibrüchli ist durchaus ein Besuch wert.



79 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments