Volle Kraft voraus!

Aktualisiert: Okt 27

Bericht 2. Meisterschaftsrunde


Die zweite Runde kommt früh, für die allermeisten zu früh, so versammelte sich Unihockey Wangen an diesem Sonntagmorgen bezeiten, um sich unterwegs nach Lommiswil noch einen warmen Kaffee zu gönnen. Scheint dies die einen geweckt, sollten andere ihren «Schlafkissenabdruck» noch den ganzen Morgen im Gesicht behalten. «Auf los geht’s los» hiess es obendrein noch dazu. Gegen den KTV Laupersdorf mochte es für zwei Punkte mit «Einschlafunihockey» nicht reichen, was spätestens zur Spielmitte für alle klar war. Konnte Wangen nämlich zu Beginn mit zwei Torlängen vorlegen, bissen sich die Thaler mit verlängerter Spieldauer immer konsequenter ins Spiel hinein. Zur Spielmitte resultierte ein Unentschieden. Dank gegnerischer Strafen konnte UW zu Beginn des zweiten Abschnitts wieder Distanz schaffen. Erwähnenswert in dieser Partie sind sicherlich die beiden Torhüterleistungen. Die beiden zeichneten sich aus und machten mal für mal Grosschancen zunichte. Bis zum Schlusspfiff sollte es eine enge Kiste bleiben. Wangen durfte sich am Ende dank eines 6:4 Erfolgs über zwei Punkte freuen.


Im zweiten Spiel warteten die Lokalherren aus Lommiswil. Tore fielen nicht «en masse», was hingegen nichts über die Intensität des Spiels auszusagen hatte. Die Lommiswiler kämpften in ihrer Halle mit allem, was sie hatten und auch bei den Wangnern war unverkennbar, dass ihnen die zwei Punkte wichtig waren. Immer wenn UW mit aller Kraft eine Vorentscheidung suchte, waren es die Gastgeber, welche nicht um eine Antwort verlegen waren. Dazu kam zweitweise wenig Spielfluss auf, weil im Spiel diverse Strafen fällig wurden. Glücklicherweise traf es an diesem Sonntag häufiger das Gegenüber. Am Ende steht ein 4:2 Erfolg und der nächste 2er, wobei auch den mitgereisten UW-Fans etwas zurückgegeben werden konnte.


Fazit: Der frühe Spatz fängt den Wurm…


73 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Zurück auf Start